Das Coronavirus Kindern erklären

Das Coronavirus Kindern erklären

Neu

Bei Babysits, 6 Leseminuten

Teilen:

Wie erklärt man den Kindern etwas, das außerhalb der eigenen Kontrolle liegt? Wir von Babysits glauben, dass es immer einen kinderfreundlichen Weg gibt, um wichtige Themen wie das Coronavirus und Covid-19 den Kindern zu erklären. Wenn die Kinder alt genug sind, um zu verstehen, was gerade passiert, werden sie wahrscheinlich in der Schule oder im Kindergarten schon mit dem Thema in Kontakt gekommen sein. Deshalb ist es für Eltern wichtig, das ganze Thema auf eine Art und Weise zu erklären, mit der die Kinder die Dringlichkeit zwar verstehen, aber nicht unnötig verängstigt werden. Hier sind unsere Tipps:

Beginnt mit Fragen

Bevor ihr ihnen das Virus oder die Folgen dessen erklärt, solltet ihr versuchen, herauszufinden was und wie viel sie schon gehört haben und wissen. Vor allem in den sozialen Medien und in ihrem Freundeskreis kann der Anteil an unwahren Neuigkeiten und Informationen sehr hoch sein. Fragt sie, was sie gehört haben, was ihre Lehrer ihnen erklärt haben und welche offenen Fragen sie haben. Das kann jetzt auch der Zeitpunkt sein, an dem ihr ihnen erklären müsst, woher das Coronavirus kommt und was das im Zusammenhang mit Ausländerfeindlichkeit bedeutet. Viele Personen aus Ostasien mussten diese in der letzten Zeit persönlich erfahren und wurden oft fälschlicherweise für die Verbreitung des Virus beschuldigt. Es ist unglaublich wichtig, den Kindern zu erklären, warum diese Einstellung falsch ist, und warum Solidarität heute wichtiger ist denn je. Zuletzt solltet ihr den Kindern vermitteln, dass ihr immer für sie da und offen für ihre Fragen seid; egal wie groß oder klein diese sein mögen.

Erklärt, was ein Virus ist

Damit Kinder die Dringlichkeit und die zusätzlichen Hygiene- und Social-Distancing-Maßnahmen verstehen, ist es wichtig, dass sie verstehen, was ein Virus ist und wie es sich verbreitet. Wenn man im Internet nach Artikeln oder Videos sucht, sind diese oft kompliziert, lang und voll mit medizinischen Begriffen, die besonders für Kinder schwer zu verstehen sind. Hier ist eine einfachere Erklärung:

Ein Virus ist ein klitzekleiner Organismus, dem es Spaß macht, durch die Luft zwischen Menschen hin- und herzureisen. Einige dieser kleinen Organismen sind gut und wollen Menschen nichts böses, andere sind jedoch schlecht und machen Menschen krank. Das Coronavirus ist eines der Viren, die Menschen krank machen. Ein großes Problem ist, dass wir das Virus auf andere Menschen übertragen können, ohne dass wir es merken. Deshalb müssen wir momentan sehr vorsichtig sein, und alles versuchen, um uns selbst und andere zu schützen.

Quelle: World Health Organisation (WHO)

Hier gibt es auch noch ein Video der Stadt Wien, die das Coronavirus wunderbar kinderfreundlich erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw

Versichert ihnen, dass sie sicher sind

Nachdem ihr ihnen erklärt habt, was ein Virus ist und wie es Menschen Schaden zufügen kann, solltet ihr den Kindern versichern, dass sie in ihrer Umgebung sicher sind. Erklärt ihnen, dass das Coronavirus besonders für ältere und chronisch kranke Menschen gefährlich ist. Das hilft ihnen, zu verstehen, wieso die Großeltern momentan nicht besucht werden können, Verabredungen zum Spielen abgesagt und andere soziale Interaktionen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden müssen.

Erklärt die Maßnahmen

Viele Erwachsene - ganz zu schweigen von Kindern - fühlen sich in der aktuellen Situation machtlos und überfordert. Um ein bisschen Macht zurückzubekommen, könnt ihr gemeinsam als Familie alle Maßnahmen streng befolgen. Egal ob es vermehrtes Händewäschen, das Husten und Niesen in die Armbeuge oder das Zuhausebleiben ist; es gibt viele Dinge, die man tun kann. In diesem Artikel haben wir ein paar generelle kinderfreundliche Tipps und Informationen gesammelt, wie ihr das Krankwerden vermeiden könnt. Erklärt euren Kindern auch, warum es jetzt ganz besonders wichtig ist, Zuhause zu bleiben um das Reisen der kleinen Organismen zwischen den Körpern zu vermeiden.

Ein super einfaches Experiment der Lehrerin Amanda Lorenzo aus Florida zeigt, wie das Händewaschen mit Seife die Viren von den Händen vertreiben kann. Alles was ihr braucht ist ein bisschen Pfeffer, eine Schüssel mit Wasser und Seife:

Experiment zum Händewaschen

Ihr könnt ihnen erklären, dass die gemahlenen Pfefferkörner die kleinen Viren auf ihren Händen sind, die sich verteilen, wenn man sich die Hände nicht regelmäßig wäscht. Aber: die Seife ist ihr bester Freund und Helfer! Zeigt ihnen, wie sich der gemahlene Pfeffer durch die Seife auf ihrer Fingerspitze vertreiben lässt. Genau so lassen sich auch die Viren mit Seife von den Händen vertreiben, wenn man sie richtig wäscht!

Zeigt ihnen die Alternativen

Egal wie unsicher und beängstigend die momentane Situation ist, es ist wichtig, positiv zu bleiben und diese Chance nutzen, den Kindern die Vorteile der verbundenen und digitalen Welt zu zeigen. Es kann ein Videotelefonat mit den Großeltern, eine Online-Yogastunde oder ein Nachhilfetermin aus der Ferne sein; durch das Internet gibt es endlos viele Möglichkeiten, mit der Welt verbunden zu bleiben.

Haltet eine tägliche Routine ein

Last but not least, empfehlen wir euch, eine tägliche Routine einzuhalten; vor allem in der sozialen Isolation zu Hause. Steht zu einer vernünftigen Zeit auf, zieht euch in der Früh an und startet euren Tag wie gewohnt. Wenn die Kinder schon im Schulalter sind, haben sie momentan viele Hausaufgaben und Lernmaterialien, mit denen sie sich beschäftigen können. Bereitet gemeinsam einen dementsprechenden Arbeitsplatz vor, an dem sie sich konzentrieren können und alle nötigen Materialien wie Stifte, Hefte und Lernunterlagen zur Verfügung haben. Gebt ihnen zu verstehen, dass das keine Schulferien sind, sondern eine Zeit, in denen man sich an neue Lernumgebungen zu Hause gewöhnen muss.


Alles in allem ist es wichtig, eine Balance zu finden. Wie viel müssen oder sollten sie wissen und was kann ausgelassen werden, um sie nicht unnötig zu verunsichern und zu verängstigen? Es sind unsichere Zeiten für alle aber wir glauben, dass es auch eine Möglichkeit ist, neue Routinen zu erforschen, positiv zu bleiben und als Familie zusammenzuwachsen. Wenn ihr noch zusätzliche Inspiration braucht, wie ihr die Zeit zu Hause verbringen könnt, findet ihr hier viele Bastelideen und kinderfreundliche Rezepte, die ihr nachmachen könnt.

Wir brauchen deine Hilfe!
Wir ersuchen alle qualifizierten Babysitter, sich anzumelden und ihre aktuelle Verfügbarkeit auf der Babysits Plattform zu aktualisieren. Mehr lesen
Zusammen wollen wir denen helfen, die uns helfen, und zurzeit Bedarf für qualifizierte Babysitter haben: Ärzte, Krankenpfleger, Apotheker und andere, die unsere Bevölkerung tagtäglich unterstützen.
Befolge immer die Richtlinien der lokalen Regierung, basierend auf der aktuellen Situation in deiner Region.