10 Tipps für die Babysitter-Suche

10 Tipps für die Babysitter-Suche

Bei Babysits, 4 Leseminuten

Online einen Babysitter zu finden kann zu Beginn eine ganz schöne Herausforderung sein. Doch mit unseren 10 kurzen Tipps und Tricks für die Suche bist du bestens vorbereitet und findest im Handumdrehen einen Babysitter!

1. Sei dir deiner Erwartungen bewusst

Bevor du einen Babysitter kontaktierst, solltest du dir bewusst machen, was deine Erwartungen an diesen sind. Suchst du nur einen Babysitter fürs Wochenende oder auch für unter der Woche? Und suchst du vielleicht einen Babysitter, der kleine Aufgaben im Haushalt übernimmt? Wenn du dir diese Punkte genau überlegt hast, kannst du ein Babysits-Profil erstellen und deine Anforderungen in deinem Profil teilen.

2. Suche nach mehreren Babysittern

Benötigst du den Babysitter häufig und eher unregelmäßig? Dann können wir dir empfehlen, nicht nur einen, sondern mehrere Babysitter zur Verfügung zu haben. Diese könnten zum Beispiel während Prüfungen und wechselnden Stundenplänen füreinander einspringen. Auf diese Weise steht dir für jeden Situation ein Babysitter zur Verfügung.

3. Empfehlungen und Bewertungen

Bevor du einen Babysitter engagierst, ist es ratsam, sich die Empfehlungen und Bewertungen genau anzuschauen. Bei Babysits siehst du diese direkt auf dem Profil. Empfehlungen und Bewertungen sind ein guter Weg, sich ein erstes Bild des Babysitters zu machen. Reduziere den Babysitter aber nicht auf die Bewertungen; Kinderbetreuung ist ein sehr sensibles Thema und jeder hat eigene Empfindungen. Du bist dir nicht sicher wie man eine tolle Bewertung schreibt oder erkennt? Hier findest du Tipps und Tricks dazu.

4. Erfahrung und Alter

Jüngere Babysitter haben meist noch nicht so viel Erfahrung gesammelt, verlangen deshalb meistens auch einen geringeren Stundenlohn. Babysitter, die schon einige Jahre "im Business" sind und für verschiedene Familien gearbeitet haben, profitieren von ihrer Erfahrung. Sie wissen aber meistens auch, was sie verlangen können. Du solltest dir also im Vorhinein überlegen, was dir wichtig ist und die Profilinformationen im Auge behalten. Das Alter ist schließlich nicht der einzige wichtige Faktor eines Babysitters.

5. Eine Auswahl treffen

Nachdem du dir die Profile vieler Babysitter angesehen hast, wird es jetzt Zeit, eine Auswahl zu treffen und einige davon zu kontaktieren. Über unseren sicheren Nachrichtendienst kannst du ganz einfach einen Babysitter in der Umgebung kontaktieren. Außerdem kannst du ganz unkompliziert deine Termine planen um den Überblick zu behalten. Besonders bei mehreren Babysittern (siehe Punkt 2) ist das sehr hilfreich.

6. Das Kennenlernen

Vereinbart ein Treffen an einem neutralen Ort (z. B. in einem Café oder auf einem öffentlichen Spielplatz) um den Babysitter persönlich kennenzulernen. Während diesem Treffen kannst du sofort erkennen, ob die Chemie zwischen dem Babysitter und dem Kind stimmt und ihr den Babysitter eventuell anstellen möchtet.

7. Termine vereinbaren

Viele Eltern suchen einen Babysitter, der auch andere Aufgaben erledigen kann. Zum Beispiel sauber machen oder kochen kann. Natürlich gibt es viele Babysitter, die dazu bereit sind. Das wichtigste ist, dies im Vorhinein zu besprechen und klar zu machen, dass diese Aufgaben für dich dazugehören. Beachte jedoch, dass ein humorvoller, kreativer Babysitter, den die Kinder lieben, nicht immer mit einer Haushaltshilfe gleichzusetzen ist.

8. Probezeit

Schlage eine Probezeit vor. Während dieser Zeit können du, dein Kind aber auch der Babysitter sehen, ob das Babysitten so verläuft wie ihr es euch vorgestellt habt. Wenn du nicht zufrieden bist, kannst du dich jederzeit wieder auf die Suche nach einem anderen Babysitter machen.

9. Andere involvieren

Möchtest du, dass der Babysitter dein Kind von der Schule oder dem Kindergarten abholt? Dann ist es ratsam, den Babysitter dem Lehrer/der Kindergärtnerin und anderen Eltern vorzustellen. Viele Einrichtungen haben nämlich die Regel, dass Kinder nur von bekannten Gesichtern abgeholt werden dürfen.

10. Hör auf dein Bauchgefühl

Am Ende ist das Wohlbefinden der Kinder das wichtigste. Und du als Elternteil kannst am besten entscheiden, wann sich deine Kinder wohlfühlen und wann nicht. Es ist daher wichtig, genau auf dein Bauchgefühl zu hören. Engagiere einen Babysitter nur dann, wenn du dir ganz sicher bist und fühle dich nicht schuldig, wenn du lieber noch weitersuchen möchtest.


Mit diesen 10 Tipps steht der Babysitter-Suche nichts mehr im Weg! Wenn du weißt was du dir erwartest, diese Erwartungen mit dem Babysitter teilst und auf dein Bauchgefühl hörst, wirst du ganz schnell einen tollen Babysitter finden. Wenn es dann soweit ist, findest du hier tolle Tipps für das erste Treffen mit dem Babysitter.