Sprich über den Klimawandel

Sprich über den Klimawandel

Bei Babysits, 3 Leseminuten

Teilen:

Haben deine Kinder jemals gefragt warum Dosen in einem anderen Müll landen, warum manche Leute kein Fleisch essen. oder vielleicht warum es im August schneit? Je nach dem wie alt die Kinder, die diese Fragen stellen sind, gibt es komplexe und etwas einfachere Antworten auf diese Fragen. Hier sind ein paar Tipps, wie du deinen Kindern den Klimawandel erklären kannst und ihnen beibringst, Entscheidungen zu treffen, die nachhaltig für unseren Planeten sind.

Warum überhaupt mit Kindern über das Klima sprechen?

Warum ist es wichtig zu wissen, was „Grün“ bedeutet und was der Klimawandel ist? Klimawandel und Umweltschutz sind sehr akute und wichtige Themen auf der ganzen Welt und Kinder werden ihnen mit zunehmendem Alter immer öfter begegnen. Es ist wichtig, dass deine Kinder lernen, wie man faktenbasierte Gespräche führt und sich für den eigenen Standpunkt einsetzt. Ein Schritt in diese Richtung ist es, Gespräche über den Klimawandel und dessen Auswirkungen mit deinen Kindern zu führen. Das Ziel ist es, Kindern ein Bewusstsein für ihr Verhalten und die Auswirkungen auf die Umwelt zu vermitteln. Mit den richtigen Informationen werden Kinder zu kleinen Kriegern an der Front im Kampf gegen die Umweltverschmutzung und den Klimawandel.

Wie kann man mit seinen Kindern über das Klima sprechen?

  • Esstisch
    Ein guter Ort, um dieses Gespräch zu beginnen, ist der Esstisch. Nachdem jeder über seinen Tag gesprochen hat, kannst du vielleicht anfangen, indem du deine Kinder fragst, was sie zum Thema Umwelt wissen. Ein guter Einstieg sind Fragen dazu, was sie gerne draußen machen und was sie vermissen würden, wenn es weg wäre.

  • Gehe spazieren
    Gehe mit deinen Kindern spazieren, um darüber zu sprechen, was sie sehen, sowohl positiv als auch negativ. Bitte sie, dir zu erzählen, was in die Natur gehört und was nicht. Bringe deinem Kind bei, warum es wichtig ist, die Umwelt frei von Müll und unnatürlichen Dingen wie Öl im Meer, Waldrodung und Kohlendioxid in der Luft zu halten. Achte darauf, darüber zu sprechen, was diese Dinge den Tieren, die in diesen Lebensräumen leben, antun.

  • Öfter das Gespräch suchen
    Im Gespräch mit Kindern ist es oft einfacher, bildlich zu vermitteln, wie sich diese Dinge auf die Umwelt auswirken. Frag die Kinder zum Beispiel ob sie lieber an einem Strand sitzen würden, der sauber ist oder an einem der mit Müll im Sand übersät ist. Das regt sie zum Nachdenken an und sie überlegen sich, wie Mutter Erde eigentlich aussehen sollte.

Was können wir konkret unternehmen?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du den Umweltschutz zum Vergnügen machen kannst. Du kannst versuchen, den Kindern Superheldennamen zu geben, damit sie das Gefühl haben, dass sie mächtige Helfer für die Umwelt sind. Eine andere spielerische Idee ist es, Punkte für alle guten grünen Taten zu vergeben, die deine Kinder vollbracht haben. Solange du dem Ganzen einen positiven und spielerischen Touch gibst, werden dir deine Kinder folgen im Kampf gegen den Klimawandel. Wenn du mehr Ideen willst, schaue dir doch unseren anderen Artikel über 10 spielerische Ideen, um unseren Planeten zu erhalten, an.