Sicheres Babysitten

Sicheres Babysitten

Neu

Bei Babysits, 5 Leseminuten

Teilen:

Einige Eltern haben bereits einen Babysitter auf Abruf, aber da die Regierungen in den meisten Fällen dringend empfohlen haben, dass die Großeltern nicht auf Kinder aufpassen sollen (da sie in diesem Fall im Allgemeinen das höchste Risiko haben), suchen viele Familien nach einer Alternative. Zum Glück gibt es mehr Menschen als je zuvor, die bereit sind, die Kinder dieser Eltern zu babysitten! Da in einigen Fällen Eltern derzeit einen solchen Bedarf an Babysittern haben, haben wir einige Tipps vorbereitet, um Babysittern zu helfen, beim Babysitten so vorsichtig wie möglich zu sein.

Großeltern als Babysitter

Etwa ein Drittel der Großmütter und Großväter sind regelmäßige Babysitter ihrer Enkelkinder. Sie sind oft eine unersetzliche Ressource für junge Familien. In den meisten Fällen ist es jedoch inzwischen ratsam, dass ältere Menschen nicht mehr auf Kinder aufpassen. Das liegt daran, dass die Folgen des Virus für ältere Menschen viel schwerwiegender sein können als für jüngere Menschen. Passen eure Eltern oder Schwiegereltern gewöhnlich auf die Kinder auf? Dann stellt sicher, dass sie dies nicht mehr tun müssen und versucht stattdessen, einen Ersatz-Babysitter zu finden.

Stellt nur einen Babysitter an und nicht mehrere

Braucht ihr dringend einen Babysitter für eure Familie? Dann stellt sicher, dass ihr nur einen Babysitter einstellt, der regelmäßig kommt. Dies gilt auch für Babysitter; babysitte nur für eine Familie. Auf diese Weise wird die Gefahr der Verbreitung des Virus verringert. Vereinbart auch klare Regeln mit dem Babysitter, dass er das Babysitten absagt, sobald er die ersten Grippe- oder Erkältungssymptome verspürt. Dies gilt auch für die Eltern oder das Kind selbst. Wenn sich die Eltern oder das Kind nicht ganz wohl fühlen, sagt dem Babysitter in dieser Situation, dass er nicht zum Babysitten kommen und zu Hause bleiben soll.

Wascht eure Hände!

Wascht eure Hände oft und gut, wir können es nicht oft genug sagen! Es beginnt schon, bevor ihr euer eigenes Haus verlässt, um zum Babysitter-Job zu gehen. Bevor ihr aus eurer Tür geht, solltet ihr euch die Hände waschen. Achtet als nächstes darauf, dass ihr bei eurer Ankunft zum Babysitter-Job als erstes mit dem Kind, das ihr betreut, wieder die Hände wäscht. Auf diese Weise könnt ihr einen "sauberen Start" haben. Achtet auch darauf, dass ihr und das Kind, das ihr babysittet, euch mehrmals am Tag die Hände wäscht, damit die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung von Bakterien so gering wie möglich ist. Hier findet ihr einige hilfreiche Tipps zum Händewaschen.

Küsse und Umarmungen

Wir wissen, wie sehr ihr alle Kinder liebt! Normalerweise unterstützen und ermutigen wir, den Kleinen viele Umarmungen zu geben. Doch leider sind wir derzeit in einer Situation, in der wir davon abraten. Sind die Kinder, auf die ihr aufpasst, wirklich daran gewöhnt, Küsse und Umarmungen zu geben und zu erhalten? Dann erklärt ihnen, warum wir im Moment nicht so viele Umarmungen geben können. Erschafft einen einzigartigen Gruß, damit ihr einander noch zeigen könnt, dass ihr euch wirklich mögt und euch umeinander kümmert! Vielleicht könnt ihr euch gegenseitig Küsse zu blasen, ein Herz mit euren Händen machen oder euch etwas anderes einfallen lassen. Natürlich dürfen Eltern ihre Kinder weiterhin umarmen, besonders die "Gute-Nacht-Umarmung" und die "alles wird gut Umarmung" sind für Kinder wirklich wichtig! Aber versucht damit vorsichtig umzugehen und befolgt immer die Richtlinien der lokalen Regierung, die auf der aktuellen Situation in eurer Region basieren.

Aktivitäten

Die Richtlinien der meisten Regierungen sind sehr klar... Abstand halten. Es ist schwierig, diese Regel zu befolgen, wenn ihr babysitten müsst. Aber keine Sorge, es gibt genug Aktivitäten, die der Babysitter mit dem Kind machen kann, ohne dass sie zu viel Kontakt haben. Ihr könnt zum Beispiel im Haus Verstecken spielen, basteln oder malen, gemeinsam eine gesunde Mahlzeit zubereiten, ein Brettspiel spielen oder eine Schnitzeljagd im Haus veranstalten. Wenn die Eltern des Kindes einen Garten haben, dann könnt ihr z.B. auch gemeinsam einen Ball hin- und herspielen!

Online-Babysitten

Leider ist es im Moment nicht mehr für alle möglich, zu babysitten. Für die Babysitter, die den Eltern, die einen Babysitter für ein paar Minuten oder Stunden brauchen, immer noch wirklich helfen möchten, für die kann online Babysitten eine Option sein! Es besteht eine große Chance, dass viele Eltern im Moment von zu Hause aus arbeiten. Während die Eltern ein Online-Meeting oder eine Telefonkonferenz mit Kollegen haben oder einfach nur ein paar Stunden brauchen, um sich auf die Arbeit zu konzentrieren, kann ein Babysitter eine wirklich wertvolle Ressource sein. In diesem Fall können der Babysitter und die Eltern einen Skype- oder Videoanruf koordinieren, damit der Babysitter mit dem Kind sprechen und sich um sie oder ihn kümmern kann. Ihr könnt virtuell miteinander plaudern, basteln, Tänze üben oder sogar Spiele wie "Ich sehe was was, was du nicht siehst" spielen. Daneben raten wir den Eltern, immer mit dem Kind im Haus zu bleiben. Wenn etwas schief geht und der Elternteil gebraucht wird, dann ist der Elternteil immer in der Nähe. Auf diese Weise kann der Babysitter das Kind aber zumindest kurzzeitig beschäftigen, wenn der Elternteil es wirklich braucht!

Wir brauchen deine Hilfe!
Wir ersuchen alle qualifizierten Babysitter, sich anzumelden und ihre aktuelle Verfügbarkeit auf der Babysits Plattform zu aktualisieren. Mehr lesen
Zusammen wollen wir denen helfen, die uns helfen, und zurzeit Bedarf für qualifizierte Babysitter haben: Ärzte, Krankenpfleger, Apotheker und andere, die unsere Bevölkerung tagtäglich unterstützen.
Befolge immer die Richtlinien der lokalen Regierung, basierend auf der aktuellen Situation in deiner Region.